Dr. Bernhard Brilling

Dr. phil., Akademischer Oberrat und Rabbiner.
Geboren am 3. Juni 1906 in Tremessen (Provinz Posen),
gestorben am 7. Juli 1987 in Münster.
Seit dem 15. Mai 1965 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission.

Literatur:
– Der Archivar 41 (1998), Sp. 450 ff.

– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 2 (1995), S. 134.

– Gedenkschrift für Bernhard Brilling zum 80. Geburtstag, Hamburg 1988.

– Wer ist wer? Das deutsche Who's who (Fortsetzung von Wer ist's?) 26 (1987/1988), S. 163.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 15 (1987), S. 512.

– Westfälische Nachrichten (10./11.07.1987).

– Westfälische Nachrichten (08.07.1987).

– Westfälische Nachrichten (Januar 1982).

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 1944 – 1959 und Nachtr. zur 2. Aufl., Band 3, Leipzig 1981, S. 184.

– Theokratia. Jahrbuch des Institutum Judaicum Delitzschianum 3, Leiden (1979), S. 263–270.

– Westfälische Nachrichten (03.06.1976).

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 45.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 11 (1970), S. 334.

– Theokratia. Jahrbuch des Institutum Judaicum Delitzschianum 1 1967–1969, Leiden (1970), S. 195–223, (Bibliographie von 1928 bis 1968).

– Zeitschrift für die Geschichte der Juden in Deutschland 4 (1967), S. 155–158.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Brilling

 

http://juedischesmuseum.de/427.html

http://www.deutsche-biographie.de/sfz018_00492_1.html (Nur Zusammenstellung der Erwähnungen)

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder