Dr. Heinrich Finke

Dr. phil., Dr. theol. h.c., Dr. jur. h.c., Dr. phil. h.c., Geheimer Regierungsrat, Universitätsprofessor in Münster und Freiburg und Präsident der Görresgesellschaft.
Geboren am 13. Juni 1855 in Krechting (Kreis Borken),
gestorben am 19. Dezember 1938 in Freiburg im Breisgau.
Seit dem 19. März 1896 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission. Zudem vom 21. Mai 1896 bis zum 24. März 1899 Vorsitzender, am 24. Mai 1912 ausgeschieden. Außerdem seit dem 9. Mai 1913 Ehrenmitglied.

Literatur:

– Geschichtswissenschaft und Geschichtsstudium in Münster im ausgehenden 19. und im 20. Jahrhundert, in: Wolfgang Dollinger (Hg.), Die Universität Münster 1780–1980, Münster 1980,
S. 347–374, hier: S. 352–354.

– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 3 (1996), S. 304.

– Lexikon für Theologie und Kirche. 3., völlig neu bearbeitete Aufl. 3 (1995), Sp. 1294.

– Biographisch Bibliographisches Kirchenlexikon 2 (1990), Sp. 33.

– Westfälische Lebensbilder 13 (1985), S. 156–192.

– Wolfgang Weber, Biographisches Lexikon zur Geschichtswissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz: die Lehrstuhlinhaber für Geschichte von den Anfängen des Faches bis 1970, Frankfurt am Main u.a. 1984, S. 146 ff.

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 1944 – 1959 und Nachtr. zur 2. Aufl., Band 3, Leipzig 1981, S. 408.

– Bernd Mütter, Die Geschichtswissenschaft in Münster zwischen Aufklärung und Historismus, Münster 1980, S. 251–283.

– Westfälische Zeitschrift 126/127 (1978), S. 158–161.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 11.

– Westfälische Zeitschrift 120 (1970), S. 239–244.

– Westfälische Zeitschrift 118 (1968), S. 1–113.

– Bettina Horten, Heinrich Finke als Historiker der Vorreformation. Diss. phil. Innsbruck 1966.

– Wilhelm Schulte, Westfälische Köpfe. 300 Lebensbilder bedeutender Westfalen, biographischer Handweiser, Münster 1963, S. 352 f.

– Johannes Spörl, Finke, Heinrich, in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 162, (Online verfügbar unter: http://www.deutsche-biographie.de/pnd118683624.html).

– Clemens Bauer, Die Geschichtswissenschaft in Freiburg, in: Ders. u.a. (Hg.), Beiträge zur Geschichte der Freiburger Philosophischen Fakultät, Freiburg 1957, S. 183 ff.

– Walter Goetz, Heinrich Finke, in: Herbert Grundmann (Hg.), Historiker in meiner Zeit. Gesammelte Aufsätze, Köln 1957, S. 246 ff.

– Westfälische Zeitschrift 105 I (1955), S. 83–96.

– Friedrich Meinecke, Straßburg, Freiburg, Berlin 1901–1919. Erinnerungen, Stuttgart 1949, S. 79 ff.

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2. erweiterte und überarbeitete Aufl., Band 1, Leipzig 1944, S. 372.

– Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 4 (1941), S. 352 f.

– Historische Zeitschrift 160 (1939), S. 534–545.

– Hochland 36 (1938/1939), S. 432 ff.

– Historisches Jahrbuch der Görresgesellschaft 58 (1938), S. 241–248.

– Archiv für Kulturgeschichte 26 (1936), S. 1 ff.

– Historisches Jahrbuch der Görresgesellschaft 55 (1935), S. 466–477, (mit Bibliographie).

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 5 (1935), Sp. 321.

– Wer ist's? 10 (1935), S. 405.

– Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild 1 (1930), S. 439.

– Adolf Dyroff, Betrachtungen über Geschichte. Festgabe der Görresgesellschaft zum 70. Geburtstag Heinrich Finkes, Köln 1926.

– Abhandlungen aus dem Gebiet der mittleren und neueren Geschichte. Heinrich Finke zum 70. Geburtstag, Münster 1925.

– Die Geschichtswissenschaft der Gegenwart, in: Selbstdarstellungen I., 1925, S. 91 ff., (Autobiographie und Bibliographie).

– Festgabe Heinrich Finke zum 7.8.1904, Münster 1904.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Finke

Quellen:
– Nachlass im Archiv der Albert-Ludwigs Universität in Freiburg im Breisgau.

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder