Dr. Heinrich Glasmeier

Dr. phil., Archivdirektor der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive und Reichsintendant des Großdeutschen Rundfunks.
Geboren am 5. März 1892 in Dorsten,
verschollen Anfang Mai 1945 in Niederösterreich.
Seit dem 18. Mai 1923 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission.

Literatur:
– Westfälische Lebensbilder 17 (2005), S. 154–184.

– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 4 (1996), S. 24.

– Wolfgang Leesch, Die deutschen Archivare. 1500–1945, München u.a. 1985–1992, S. 188.

– Josef Häming (Bearb.), Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826–1978, Münster 1984, S. 80.

– Josef Häming (Bearb.), Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826–1978, Münster 1978, S. 294.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 23 f.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 6 (1940/1941), Sp. 532.

– Wer ist's? 10 (1935), S. 497.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Glasmeier

http://www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de/2012/05/28/sein-aufstieg-war-steil-das-ende-ruhmlos-reichsrundfunkintendant-heinrich-glasmeier-war-des-fuhrers-gunstling/

http://www.deutsche-biographie.de/sfz054_00486_1.html (Nur Zusammenstellung der Erwähnungen)

Quellen:
– Nachlass im Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder