Prof. Dr. Johannes Linneborn

Prof. Dr. theol., Dr. phil., MdL, Apostolischer Protonotar, Domprobst in Paderborn, Offizial und Akademieprofessor.
Geboren am 5. März 1867 in Hagen (Kreis Arnsberg),
gestorben am 22. Januar 1933 in Paderborn.
Seit dem 9. November 1908 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission. Zudem seit dem 29. Mai 1914 Ausschussmitglied und seit dem 18. Mai 1923 Stifter.

Literatur:
– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 6 (1997), S. 413.

– Lexikon für Theologie und Kirche 6 (31997), Sp. 1067.

– Biographisch Bibliographisches Kirchenlexikon 5 (1993), Sp. 94 f.

– Theologie und Glaube 80 (1990), S. 419–441, besonders S. 421, 430 und 437.

– Georg May, Linneborn, Johannes, in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 633 f. (Online verfügbar unter: http://www.deutsche-biographie.de/pnd117035513.html)

– Zeitschrift für Rechtsgeschichte 71, Kanonistische Abteilung (1985), S. 215–326, besonders S. 270–274.

– Anton Linneborn u.a., Geschichte des Hagener Zweigs der Familie Linneborn, Fretter 1981.

– Heinz Mussinghoff, Theologische Fakultäten im Spannungsfeld von Staat und Kirche, Mainz 1979, S. 159, 233 f., 245, 247 f., 259 f., 267–270, 306 f.und 332 f.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 19.

– Dieter Golombek, Die politische Vorgeschichte des Preussenkonkordates (1929), Mainz 1970, S. 63 f., 76 f., 79, 82 und 89 f.

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2. erweiterte und überarbeitete Aufl., Band 2, Leipzig 1952, S. 66.

– Archiv für katholisches Kirchenrecht 113 (1933), S. 500–505.

– Theologie und Glaube 25 (1933), S. 133–141.

– Zeitschrift für Rechtsgeschichte 22, Kanonistische Abteilung (1933), S. 133–141.

– Westfälische Zeitschrift 89 II (1932), S. 220–224.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 4 (1931), Sp. 1754.

– Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild, 2 (1931), S. 1132.

– Festschrift zur Feier des dreihundertjährigen Jubiläums des Königlichen Gymnasiums Theodorianum in Paderborn, 1912, S. 90.

 

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Linneborn

http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/460/

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder