Prof. Dr. Aloys Meister

Prof. Dr. phil., Universitätsprofessor in Münster und Geheimer Regierungsrat.
Geboren am 7. Dezember 1866 in Frankfurt am Main,
gestorben am 28. Januar 1925 in Münster.
Seit dem 31. Mai 1900 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission. Zudem von 1909 bis 1914 Schriftführer und vom 4. Januar 1914 bis zum Tode Vorsitzender.

Literatur:
– Geschichtswissenschaft und Geschichtsstudium in Münster im ausgehenden 19. und im 20. Jahrhundert, in: Wolfgang Dollinger (Hg.), Die Universität Münster 1780–1980, Münster 1980,
S. 347–374, hier: S. 354–356.

– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 7 (1998), S. 46.

– Bernd Mütter u.a.,  Meister, Aloys, in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 723 f. (Online verfügbar unter: http://www.deutsche-biographie.de/pnd116870729.html)

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2., völlig neubearb. Aufl. von Bd. 3 (Berichtszeit 1944 – 1959) in 3 bis zum jeweiligen Erscheinungsjahr erg. Bd. 3 – 5, Band 4, Leipzig 1984, S. 1066.

– Wolfgang Weber, Biographisches Lexikon zur Geschichtswissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz: die Lehrstuhlinhaber für Geschichte von den Anfängen des Faches bis 1970, Frankfurt am Main u.a. 1984, S. 357 f.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 16 f.

– Westfälische Zeitschrift 121 (1971), S. 173–247. (mit Bibliographie)

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2. erweiterte und überarbeitete Aufl., Band 2, Leipzig 1952, S. 151.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 1 (1925), Sp. 654.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aloys_Meister

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder