Prof. Dr. Bernhard Niehues

Prof. Dr. phil., Universitätsprofessor in Münster, Geheimer Regierungsrat und Päpstlicher Geheimer-Kämmerer.
Geboren am 19. Mai 1831 in Greven (Kreis Münster),
gestorben am 26. April 1909 in Münster.
Seit dem 19. März 1896 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission.

Literatur:
– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie, Band 7 (1998), S. 407.

– Josef Häming (Bearb.), Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826 – 1978, Münster 1984, S. 161.

– Wolfgang Weber, Biographisches Lexikon zur Geschichtswissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz: die Lehrstuhlinhaber für Geschichte von den Anfängen des Faches bis 1970, Frankfurt am Main u.a. 1984, S. 409.

– Bernhard Mütter, Die Geschichtswissenschaft in Münster zwischen Aufklärung und Historismus, Münster 1980, S. 187–202.

– Josef Häming (Bearb.), Die Abgeordneten des Westfalenparlaments 1826 – 1978, Münster 1978, S. 417.

– Westfälische Zeitschrift 126/127 (1978), S. 153 f.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 12.

– Biographisches Jahrbuch und deutscher Nekrolog 14 (1912), Sp. 67.

– Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Altertumskunde Westfalens in Münster 67 I (1909), S. 237 f.

– Niedersachsen. Zeitschrift für Heimat und Kultur 14 (1908/1909), S. 323 f.

– Wer ist's? 4 (1908), S. 990.

 

Internet:
http://www.deutsche-biographie.de/sfzN1395.html (Nur Zusammenstellung von Erwähnungen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Niehues
 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder