Prof. Dr. Friedrich Philippi

Prof. Dr. phil., Dr. jur. h .c., Staatsarchivdirektor in Münster, Geheimer Archivrat und Honorarprofessor.
Geboren am 14. Juli 1853 in Elberfeld,
gestorben am 26. April 1930 in Münster.
Seit dem 19. März 1896 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission. Zudem seit dem 26. Mai 1898 Ausschussmitglied und vom 24. März 1899 bis zum 5. Juni 1908 Vorsitzender. Am 4. Januar 1914 zum Ehrenvorsitzenden gewählt, Wahl nicht angenommen. Außerdem dem 13. Mai 1921 Ehrenmitglied.

Literatur:
– Wilfried Reininghaus, Friedrich Philippi. Historiker und Archivar in wilhelminischer Zeit – eine Biographie, Münster 2014 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen, Neue Folge 15; Veröffentlichungen des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen 47).

– Wolfgang Leesch, die deutschen Archivare. 1500–1945, München u.a. 1985–1992, S. 453.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 12 f.

– Johannes Bauermann, von der Elbe bis zum Rhein, Münster 1968, S. 205–209.

– Archivalische Zeitschrift 40 (1931), Sp. 285.

– Historische Zeitschrift 142 (1930), S. 447.

– Osnabrücker Mitteilungen 52 (1930), S. XX.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 3 (1928/1929), Sp. 1793 f.

– Westfalen 14 (1928), S. 1–12 (Bibliographie).

– Westfälische Heimat 10 (1928), S. 202–206.

– Aus Vergangenheit und Gegenwart Friedrich Philippi. zum 70. Geburtstag, Münster 1923.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Philippi

http://www.deutsche-biographie.de/sfzP2945.html (Nur Zusammenstellung der Erwähnungen)

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder