Prof. Dr. Franz-Josef Schmale

Prof. Dr. phil., Universitätsporfessor

Geboren am 24. Januar 1924 in Duisburg,
gestorben am 6. Mai 2015 in Karlsruhe.
Seit dem 15. Mai 1968 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission, seit 26. Mai 2009 korrespondierendes Mitglied. Am 8. April 1986 zum Ersten Vorsitzenden der Historischen Kommission für Westfalen gewählt, am 11. Oktober 1989 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig zurückgetreten.

 

Literatur:
– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 16 (1992), S. 3229.

– Wer ist wer? 34. Auflage (1995/96), S. 1179

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2., völlig neubearb. Aufl. von Bd. 3 (Berichtszeit 1944 – 1959) in 3 bis zum jeweiligen Erscheinungsjahr erg. Bd., Band 5, Leipzig 1987, S. 51.

– Weber, Biographisches Lexikon, S. 519.

– Vademekum der Geschichtswissenschaft Bd. 2 (1996/97), S. 503.

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 48.

– Hans-Werner Goetz, Nachruf Franz-Josef Schmale, in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters Jg. 71 (2015) H. 2, S. 633–635.

 

Festschriften:
– Dieter Berg (Hg.): Ecclesia et regnum. Beiträge zur Geschichte von Kirche, Recht und Staat im Mittelalter. Franz-Josef Schmale zum 65. Geburtstag, Bochum 1989 (mit Bibliographie).

– Dieter Berg u.a. (Hg.): Historiographia mediaevalis. Studien zur Geschichtsschreibung und Quellenkunde des Mittelalters. Franz-Josef Schmale zum 65. Geburtstag, Darmstadt 1989 (mit Bibliographie).

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Josef_Schmale
 

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder