Prof. Dr. Jost Trier

Prof. Dr. phil., Universitätsprofessor in Münster.
Geboren am 15. Dezember 1894 in Schlitz (Hessen),
gestorben am 15. September 1970 in Bad Salzuflen.
Seit Juni 1934 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission, am 19. April 1969 Umwandlung in ein korrespondierendes Mitglied.

Literatur:
– Walther Killy u.a. (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie 9 (1998), S. 88.

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2., völlig neubearb. Aufl. von Bd. 3 (Berichtszeit 1944 – 1959) in 3 bis zum jeweiligen Erscheinungsjahr erg. Bd. 3 – 5, Band 5, Leipzig 1987, S. 267.

– Gedenkschrift Jost Trier, Köln 1975, (mit Bibliographie).

– Wilhelm Kohl, Die Mitglieder der Historischen Kommission Westfalens, Münster 1972, S. 31.

– Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 18/19 (1971/1972), S. 201 f.

– Niederdeutsches Wort. Kleine Beiträge zur niederdeutschen Mundart- und Namenskunde 11 (1971), S. 87 f.

– Wirkendes Wort 21 (1971), S. 60 ff. (Bibliographie).

– Hessische Blätter für Volkskunde 61 (1970), S. 246 f.

– Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart 11 (1970), S. 3069.

– Wer ist wer? Das deutsche Who's who (Fortsetzung von Wer ist's?) 16 (1969/1970), S. 1339.

– Festschrift Jost Trier zum 70. Geburtstag, Köln 1964, (mit Bibliographie).

– Festschrift Jost Trier zum 60. Geburtstag, Meisenheim 1954.

– Max Arnim, Internationale Personalbibliographie, 2. erweiterte und überarbeitete Aufl., Band 2, Leipzig 1952, S. 685.

– Alexander Nebrig, Artikel: Trier, Jost, in: NDB 26 (2016), S. 415–417.

 

Internet:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jost_Trier

 

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=20&ved=0CFIQFjAJOAo&url=http%3A%2F%2Fids-pub.bsz-bw.de%2Ffiles%2F1226%2FMoser_Dem_Ged%25C3%25A4chtnis_Jost_Triers_1971.pdf&ei=XC3yUo6PEMO1tAaJ7oD4DQ&usg=AFQjCNHeh2XuYdiiouWUyOy1z4CYJxzAIQ

http://www.deutsche-biographie.de/sfzT3131.html (Nur Zusammenstellung der Erwähnungen)

Quellen:
– Nachlass im Archiv der Universitätsbibliothek in Münster.

 

Zurück zur Übersicht ehemaliger Mitglieder