Neues aus der HiKo (060): Einladung zum Sandstein-Workshop nach Minden

Bereits zum sechsten Mal lädt die Historische Kommission in diesem Jahr zu ihrem „Sandstein-Workshop“ ein. Schwerpunktthema der Tagung am Samstag, dem 28. September 2019 ist der „Porta-Sandstein“, der in den Hängen des Wiehengebirges rechts und links des Weserdurchbruchs (der so genannten „Porta Westfalica“) vorkommt. Jahrhundertelang wurde der Stein in mehr oder weniger großen Brüchen gewonnen, zahlreiche Gebäude insbesondere im Mindener Land wurden daraus gebaut. Am Dom zu Minden, dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal und den verschiedenen Festungsbauten zeigt sich bis heute seine markante Farbe und Musterung. Außergewöhnlich war der unterirdische Abbau des Sandsteins an der Porta, der in Westfalen eine Besonderheit darstellte.

Zu Beginn der Tagung erläutert Frau Dr. Angela Ehling (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Berlin) die Eigenarten des Steins. Philipp Koch (Stadtmuseum Minden) spricht über die Handelsgeschäfte der Firma Michelsohn, die sich auf den Stein spezialisiert hatte. Schließlich berichtet Thomas Lange (Gedenkstätte Porta Westfalica) über die Nachnutzung der Sandsteinstollen als KZ-Außenlager 1944/45.

Die Vorträge des Workshops finden ab 9.30 Uhr im LWL-Preußenmuseum in Minden statt, nachmittags folgt eine Exkursion zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal und zu den ehemaligen Abbauflächen in Porta Westfalica. Eine formlose Anmeldung wird erbeten bis zum 24. September 2019 an: hiko@lwl.org.

Weitere Informationen finden Sie im ausführlichen Tagungsprogramm: https://www.lwl.org/hiko-download/Workshop_Sandstein_Porta_Prospekt_A4.pdf