Beiträge des Bandes " Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg"

Beiträge des Bandes:
– Arno HERZIG: Die Juden in der Grafschaft Limburg (S. 17–26)
– Wilfried REININGHAUS: Die Juden in der Grafschaft Mark (1648–1806) (S. 27–43)
– Nathanja HÜTTENMEISTER: Die Juden im Herzogtum Westfalen bis um 1700 (S. 44–59)
– Wilfried REININGHAUS: Die Juden im Herzogtum Westfalen im 18. Jahrhundert
(S. 60–78)
– Johannes BURKARDT und Wilfried REININGHAUS: Die Juden in den Grafschaften
Wittgenstein (S. 79–98)
– Ulrich Friedrich OPFERMANN und Klaus DIETERMANN: Die Juden im Fürstentum Siegen
(S. 99–104)
– Rolf Dieter KOHL: Altena (S. 111–120)
– Wolfgang KNACKSTEDT: Anröchte (S. 121–127)
– Michael GOSMANN: Arnsberg (S. 128–140)
– Michael GOSMANN: Arnsberg-Hüsten (S. 140–147)
– Michael GOSMANN: Arnsberg-Neheim (S. 147–155)
– Hartmut HOSENFELD: Attendorn (S. 155–164)
– Johannes BURKARDT: Bad Berleburg (S. 164–172)
– Johannes BURKARDT: Bad Berleburg-Elsoff (S. 172–175)
– Johannes BURKARDT: Bad Berleburg-Schwarzenau (S. 175–178)
– Johannes BURKARDT: Bad Laasphe (S. 179–189)
– Joachim RÜFFER: Bad Sassendorf-Ostinghausen (S. 189–193)
– Rolf Dieter KOHL: Balve (S. 193–197)
– Ingrid WÖLK: Bochum (S. 197–226)
– Andreas HALWER: Bochum-Wattenscheid (S. 226–233)
– Alfred BRUNS: Brilon (S. 233–246)
– Alfred BRUNS: Brilon-Alme (S. 246–251)
– Alfred BRUNS: Brilon-Madfeld (S. 252–259)
– Günther HÖGL und Thomas SCHILP: Dortmund (S. 260–287)
– Günther HÖGL: Dortmund-Aplerbeck (S. 287–290)
– Günther HÖGL: Dortmund-Dorstfeld (S. 290–295)
– Günther HÖGL und Thomas SCHILP: Dortmund-Hörde (S. 296–303)
– Günther HÖGL: Dortmund-Mengede (S. 303–305)
– Günther HÖGL: Dortmund-Wickede (S. 305–308)
– Joachim RÜFFER: Erwitte (S. 308–314)
– Maria PETERS: Erwitte-Bad Westernkotten (S. 315–318)
– Joachim RÜFFER: Erwitte-Horn (S. 318–324)
– Alfred BRUNS: Eslohe (S. 324–328)
– Alfred BRUNS: Eslohe-Wenholthausen (S. 328–330)
– Wolf-Dieter GRÜN: Finnentrop-Lenhausen (S. 330–336)
– Ursula OLSCHEWSKI: Fröndenberg (S. 336–340)
– Reinhard MARX: Geseke (S. 340–352)
– Joachim RÜFFER: Gevelsberg (S. 352–355)
– Ralf BLANK und Stephanie MARRA: Hagen (S. 355–372)
– Ralf BLANK und Stephanie MARRA: Hagen-Hohenlimburg (S. 373–383)
– Georg GLADE: Hallenberg (S. 383–391)
– Diethard ASCHOFF: Hamm (S. 391–410)
– Thomas WEISS: Hattingen (S. 411–425)
– Thomas WEISS: Hattingen-Blankenstein (S. 426–428)
– Hans-Hermann STOPSACK und Eberhard THOMAS: Hemer (S. 428–436)
– Gerhard E. SOLLBACH: Herdecke (S. 436–443)
– Manfred HILDEBRANDT: Herne (S. 443–451)
– Manfred HILDEBRANDT: Herne-Wanne-Eickel (S. 452–459)
– Klaus DIETERMANN und Joachim RÜFFER: Hilchenbach (S. 460–463)
– Arno HERZIG: Iserlohn (S. 463–475)
– Wilfried REININGHAUS: Iserlohn-Hennen (S. 475–478)
– Arno HERZIG: Iserlohn-Oestrich (S. 478–483)
– Hans-Jürgen KISTNER: Kamen (S. 484–469)
– Klaus DIETERMANN und Joachim RÜFFER: Kreuztal-Burgholdinghausen (S. 496–498)
– Joachim RÜFFER: Kreuztal-Littfeld (S. 498–502)
– Joachim RÜFFER: Lennestadt-Langenei (S. 502–504)
– Gerhard ARENS (†): Lennestadt-Oedingen (S. 505–506)
– Joachim RÜFFER: Lippetal-Herzfeld (S. 507–509)
– Joachim RÜFFER: Lippetal-Hovestadt (S. 510–515)
– Joachim RÜFFER: Lippetal-Oestinghausen (S. 515–519)
– Joachim RÜFFER und Hans-Christoph FENNENKÖTTER: Lippstadt (S. 520–532)
– Joachim RÜFFER: Lippstadt-Eickelborn (S. 532–533)
– Joachim RÜFFER: Lippstadt-Lipperode (S. 533–538)
– Walter HOSTERT (†): Lüdenscheid (S. 538–547)
– Fredy NIKLOWITZ und Wilfried HESS: Lünen (S. 547–558)
– Fredy NIKLOWITZ und Wilfried HESS: Lünen-Brambauer (S. 558–559)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ: Marsberg-Beringhausen (S. 560–563)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ: Marsberg-Essentho (S. 563–567)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ: Marsberg-Giershagen (S. 567–569)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ: Marsberg-Heddinghausen (S. 570–573)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ mit Beiträgen von Bernd-Wilhelm LINNEMEIER zum 17./18. Jahrhundert:
Marsberg-Niedermarsberg (S. 573–588)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ mit Beiträgen von Bernd-Wilhelm LINNEMEIER zum 17./18. Jahrhundert:
Marsberg-Obermarsberg (S. 589–596)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ, Marsberg-Padberg (S. 597–601)
– Gudrun BANKE, Sturmius BARTHOLMÉ, Wilhelm CRAMER, Bernd FOLLMANN und
Siegfried STOLZ: Marsberg-Udorf (S. 602–604)
– Harald BAUSEN: Medebach (S. 604–611)
– Ira ZEZULAK-HÖLZER: Meinerzhagen (S. 611–619)
– Ursula OLSCHEWSKI: Menden (S. 619–628)
– Erika RICHTER: Meschede (S. 628–640)
– Walter E. LUTTER: Möhnesee-Körbecke (S. 640–644)
– Rolf Dieter KOHL: Neuenrade (S. 644–649)
– Ursula OLSCHEWSKI: Olpe (S. 649–652)
– Claus HEINEMANN: Olpe-Neuenkleusheim (S. 653–656)
– Ursula OLSCHEWSKI: Olpe-Rhode (S. 656–658)
– Susanne FREUND: Olsberg-Bigge (S. 658–667)
– Martina WITTKOPP-BEINE: Plettenberg (S. 667–674)
– Friedhelm SOMMER: Rüthen (S. 674–684)
– Ursula OLSCHEWSKI: Rüthen-Oestereiden (S. 685–686)
– Günter SCHULTE: Schmallenberg (S. 686–695)
– Günter SCHULTE: Schmallenberg-Bödefeld (S. 695–699)
– Wolfgang FENNER (†): Schwelm (S. 699–708)
– Wilfried REININGHAUS: Schwerte (S. 708–719)
– Wilfried REININGHAUS: Schwerte-Ergste (S. 719–723)
– Heinz CYMONTKOWSKI: Selm-Bork (S. 723–730)
– Klaus DIETERMANN und Ulrich Friedrich OPFERMANN: Siegen (S. 731–742)
– Gerhard KÖHN (†): Soest (S. 743–757)
– Joachim RÜFFER: Sundern-Stockum (S. 757–762)
– Dieter FÖLSTER: Unna (S. 762–774)
– Stefan ENSTE: Warstein (S. 775–779)
– Stefan ENSTE: Warstein-Belecke (S. 779–780)
– Ursula OLSCHEWSKI: Welver-Scheidingen (S. 781–783)
– Joachim RÜFFER und Heinrich-Josef DEISTING: Werl (S. 783–797)
– Joachim RÜFFER und Heinrich-Josef DEISTING: Werl-Büderich (S. 798–801)
– Heidelore FERTIG-MÖLLER: Werne (S. 801–808)
– Joachim RÜFFER: Winterberg (S. 809–812)
– Martina KLINER-FRUCK: Witten (S. 813–829)
– Martina KLINER-FRUCK: Witten-Annen (S. 829–832)
– Wilfried REININGHAUS: Witten-Herbede (S. 832–836)

 

zurück