Amtliches Schriftgut und Edikte

Unter amtlichem Schriftgut und Edikte versteht man Sammlungen von Texten und Erlässen, die von Amtswegen rechtliche Verbindlichkeit aufweisen. Diese Dokumente decken ein breites Spektrum des gesellschaftlichen Lebens ab und ermöglichen einen Blick auf dessen Entwicklung. Darüber hinaus wird die Entfaltung der Wirtschafts-, Militär- und Verwaltungsgeschichte dargestellt. Die betreffenden Amtsblätter wurden als Quelleneditionen ediert.

 

Bände, die dem Quellenbereich "Amtliches Schriftgut und Edikte" zugeordnet werden können:

? Westfalen im Zeitalter der Restauration und der Julirevo­lution 1815–1833. Quellen zur Entwicklung der Wirtschaft, zur materiellen Lage der Be­völkerung und zum Erscheinungsbild der Volksstimmung, von Friedrich KLEINEMANN, Münster 1987 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XXII A, Geschichtliche Arbeiten zur Westfälischen Landesforschung, Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Gruppe, Bd. 5).

? Akten und Urkunden zur Außenpolitik Christoph Bernhards von Galen (1650–1678), Teil 1: Vom Antritt der Regierung bis zum Frieden von Kleve (1650–1666). Hrsg. von Wilhelm KOHL, Münster 1980 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XLII, Quellen und Forschungen zum Absolutismus in Westfalen, Bd. 1).

? Akten und Urkunden zur Außenpolitik Christoph Bernhards von Galen (1650–1678), Teil 2: Vom Frieden von Kleve bis zum Kölner Frieden (1666–1674). Hrsg. von Wilhelm KOHL, Münster 1983 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XLII, Quellen und Forschungen zum Absolutismus in Westfalen, Bd. 1).

? Akten und Urkunden zur Außenpolitik Christoph Bernhards von Galen (1650–1678), Teil 3: Vom Kölner Frieden bis zum Tode des Fürstbischofs (1674–1678), mit Register. Hrsg. von Wilhelm KOHL, Münster 1986 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XLII, Quellen und Forschungen zum Absolutismus in Westfalen, Bd. 1).

? Das „Taschenbuch Romberg“. Die Grafschaft Mark in der preußischen Statistik des Jahres 1804. Bearb. von Wilfried REININGHAUS und Jürgen KLOOSTERHUIS, Münster 2001 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für West­falen XXII A, Geschichtliche Arbeiten zur Westfälischen Landesforschung, Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Gruppe, Bd. 14).