Viten

 

Eine Vita beschreibt das Leben einer Person von außen, meist in Form einer (Lebens-) Chronik. Viten stehen damit im Gegenstz zu den Lebenserinnerungen, die selbstrelexiv von der eigenen Person handeln. Viten weisen eine mal mehr, mal weniger große Distanz zur dergestellten Person dar. Gerade bei Heiligenviten ist die Identifikation mit der dargestellten Person sehr hoch, der Quellenwert dementsprechend problematisch. Da Viten häufig die einzige Quelle zum Leben einer Person sind, müssen diese Unsicherheiten in Kauf genommen werden.

 

? Die Vitae sancti Liudgeri. Hrsg. von Wilhelm DIEKAMP, Münster 1881 Die Geschichtsquellen des Bistums Münster, Reihe III, Bd. 4).

? Vita sancti Waltgeri. Leben des heiligen Waltger. Die Klostergründungsgeschichte der Reichsabtei Herford. Bearb. und übersetzt von Carlies Maria RADDATZ, Münster 1994 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XLI, Fontes minores, Bd. 3).