Landschatzregister von 1488, Ausgaben (Landesarchiv NRW Abteilung Ostwestfalen-Lippe)

Stöwer, Herbert (Bearb.): Die ältesten lippischen Landschatzregister von 1467, 1488, 1497 und 1507.
Münster: Aschendorff 2001. 214 Seiten und 4 Abbildungstafeln.
(Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XXX: Westfälische Schatzungs- und Steuerregister, Band 7)
(Lippische Geschichtsquellen, Band 25)
ISBN: 978-3-402-06822-9; Preis: 25,10 Euro


Die Landschatzregister gehören zu den meistbenutzten Quellen der regionalen Geschichtsforschung. Ihre besondere Bedeutung liegt in der möglichst gleichmäßigen Erfassung bzw. Inventarisierung eines Herrschaftsgebietes, hier der steuerpflichtigen Grundbesitzer in Lippe, in einem bestimmten Stichjahr. Die jetzt edierten Landschatzregister sind die ältesten einer stattlichen Reihe von lippischen Landschatzregistern der Zeit vor dem 30jährigen Krieg, aus der bereits die Register von 1535, 1545, 1562 und 1572 im 3. Band (1971, noch lieferbar) sowie 1590 und 1618 im 1. Band (1964, vergriffen) der Reihe "Westfälische Schatzungs- und Steuerregister" veröffentlicht worden sind. Sie ermöglichen es, die Entwicklung der Familien- und Hofnamen sowie der Ortsnamen seit dem späten Mittelalter, aber auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Höfe zu verfolgen, für die die Steuerbeträge ein Gradmesser sind. Das wirft zugleich ein Licht auf die Ausbreitung wirtschaftlicher Krisen, etwa in Zusammenhang mit Fehden oder Seuchen. Deutlich wird auch der Prozess der Herrschaftsbildung und -festigung, die Bildung landesherrlicher Verwaltungsbezirke in Anlehnung an die kirchliche Gliederung, die Auflösung von grundherrschaftlichen Bezirken sowie die Neuanlage von Höfen und Siedlungen. Die zu den Landschatzregistern gehörenden Ausgaberegister belegen die Verwendung der Steuergelder, zeigen aber auch Münz-, Preis- und Lohnrelationen auf und sind damit ein Schlüssel für die reale steuerliche Belastung der Landbevölkerung. Ein Ortsregister erschließt den Band.

Rezensionen:
— Archivpflege in Westfalen und Lippe 56 (2002), S. 46-47 (Wolfgang Bockhorst).

— Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 60 (2004), S. 285-286 (Goswin Spreckelmeyer).

— Heimatpflege in Westfalen 16, Heft 2 (2003), S. 30-31 (Annette Hennigs).

— Jahrbuch für Westfälische Kirchengeschichte 98 (2003), S. 420-421 (Walter Gröne).

— Medioevo latino. Bollettino bibliografico della cultura europea da Boezio a Erasmo XXV (2004), S. 997 (M. Ba.).

— Ravensberger Blätter, Heft 1 (2003), S. 65 (Johannes Altenberend).

 

Zurück zur Übersicht Die Bände der alten Reihen“

 

⇑ Zum Seitenanfang