Historische Kommission für Westfalen

Titelbild

Die Register der Willkommschatzung von 1498 und 1499 im Fürstbistum Münster.
Münster: Aschendorff.
(Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XXX: Westfälische Schatzungs- und Steuerregister, Band 5)


T. 1. Quellen. Bearb. v. Joachim Hartig. 1976. XX, 558 S., 2 Abb. im Text, 1 Karte in Kartentasche.
ISBN: 978-3-402-05858-9; Preis: 93,60 Euro
T. 2. Register. Bearb. v. Hugo Kemkes. 2001. 480 S.
ISBN: 978-3-402-06821-2; Preis: 20,00 Euro

Seit dem ausgehenden Mittelalter existierte vielerorts eine Steuer, die - nach heutigem Sprachgebrauch - beim Dienstantritt eines neuen Landesherrn fällig wurde, die sog. Willkommschatzung. Für die ordnungsgemäße Erhebung wurden Listen der Steuerpflichtigen - ausgenommen waren die Bediensteten des Landesherrn, Geistlichkeit und Adel - erstellt. Die Steuer war eine sog. Kopfsteuer, die für jeden Steuerpflichtigen ab dem 12. Lebensjahr vom Haushaltsvorstand gezahlt werden musste. Die Listen enthalten die Namen der Haushaltsvorstände mit der Zahl der zum Haushalt gehörenden zahlungspflichtigen Personen, teilweise auch Berufsbezeichnungen und Zahlungsunfähigkeit, vermitteln also ein ziemlich vollständiges Bild der Bevölkerung. Sie sind damit eine eminent wichtige Quelle nicht nur für Historiker, sondern auch für Namenkundler, Familien- und Heimatforscher. Leider haben sich nur wenige Listen dieser Art erhalten.

Aus dem ehemaligen Hochstift Münster - dazu gehörte in etwa der heutige Regierungsbezirk Münster (ohne den Altkreis Tecklenburg, das ehemalige Vest Recklinghausen, die Städte Burgsteinfurt und Münster sowie Gemen und Sassenberg) und das sog. Oldenburger Münsterland im heutigen Niedersachsen - stammen die beiden ältesten, allerdings nicht vollständig überlieferten Steuerlisten aus den Jahren 1498 und 1499, diese sind im ersten Teilband ediert. Der zweite Teilband enthält einen Namenindex, der die ca. 3000 Personennamen und die Orts- und Bauerschaftsnamen erschließt sowie einen Sachindex mit Worterläuterungen.

Rezensionen:
— Archiv für Reformationsgeschichte, Beiheft Literaturbericht 6 (1977), S. 139 (Eberhard Bohn).

— Beiträge zur westfälischen Familienforschung 33-35 (1975-1977), S. 175 (August Schröder).

— Berichte zur deutschen Landeskunde 53,1 (1979), S. 147 (Karl Engelhard).

— Lippische Mitteilungen 46 (1977), S. 338-339 (Herbert Stöwer).

— Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 49 (1977), S. 371-373 (Stefan Hartmann).

— Osnabrücker Mitteilungen 83 (1977), S. 255-256, 106 (2001), S. 369 (Friedrich-Wilhelm Schaer).

— Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 46 (2001), S. 435-36 (Peter Arnold Heuser).

— Westfalenspiegel 26, Heft 1 (1977), S. 38 (ge).

— Westfälische Forschungen 32 (1982), S. 156-158 (Hans Taubken).

 

Zurück zur Übersicht Die Bände der alten Reihen“

⇑ Zum Seitenanfang