Historische Kommission für Westfalen

Dethlefs, Gerd und Kloosterhuis, Jürgen (Bearb.): Auf kritischer Wallfahrt zwischen Rhein und Weser. Justus Gruners Schriften in den Umbruchsjahren 1801-1803.
Köln: Böhlau 2009. 664 S., 1 Karte, gebunden
(Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XIX: Westfälische Briefwechsel und Denkwürdigkeiten, Band 11; zugleich: Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz, 65)
ISBN: 978-3-412-20354-2; Preis: 49,90 Euro
 

Durch die Säkularisation geistlicher Landesherrschaften, Klöster oder Stifter zugunsten weltlicher Fürsten wurde ab 1803 ein langfristig wirkender politisch-gesellschaftlicher Wandel eingeleitet. In der zeitgenössischen Rechtfertigung dieses Wandels im westfälischen Raum spielte die Publizistik des jungen und ehrgeizigen Juristen Justus Gruner aus Osnabrück eine wichtige Rolle. Sein Name hat in der landesgeschichtlichen Quellenkunde einen festen, freilich umstrittenen Platz: als Autor des Reiseromans "Wallfahrt zur Ruhe und Hoffnung" von 1802/1803, an dessen angeblich einseitiger Krummstab-kritischen, propreußischen Tendenz sich von jeher die Geister schieden. Die Eigenheiten dieses Buchs werden besser verständlich, wenn man es zusammen mit einer weiteren, bislang noch nicht publizierten Gruner-Schrift liest, seiner "Skizze des jetzigen Zustandes des geistlichen Westphalens" von 1801.
Beide Texte werden in der Edition abgedruckt, durch zeitgenössische Kritiken ergänzt und ausführlich kommentiert, um sie auch einem breiten historisch interessierten Leserkreis zugänglich zu machen. Zusammen bieten sie eine facettenreiche Beschreibung der Verfassung, Verwaltung und Rechtsprechung, Kultur-, Sozial- und Wirtschaftspolitik "zwischen Rhein und Weser" um 1800.
Neben den textkritischen Fußnoten und den Anmerkungen der Bearbeiter für die beiden edierten Texte enthält das Werk ein Glossar, ein umfangreiches Archivalien- und Literaturverzeichnis sowie einen Namenindex. Zudem ist eine Karte mit Justus Gruners Reiseroute von 1800 beigegeben.

Rezensionen:
— Jahrbuch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte 107 (2009), S. 230-231 (Hans Otte).

— Der Märker 60 (2011), S. 127-128 (Axel Heimsoth).

— Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde 56 (2011), S. 207-209 (Eckhard Trox).

— Rheinische Vierteljahrsblätter 75 (2011), S. 410-411 (Helmut Berding).

— sehepunkte 10 (2010), Nr. 3, 15.03.2010, URL: http://www.sehepunkte.de/2010/03/16408.html (Joachim Schmiedel).

— The Journal of Modern History 83 (2011), Nr. 3, S. 689-691, URL: http://www.jstor.org/stable/10.1086/660341 (Jonathan Sperber).

— Westfälische Forschungen 60 (2010), S. 722-725 (Tobias Schenk).

— Westfälische Nachrichten 11.11.2010 (Johannes Loy).

— Westfalenspiegel 59, Heft 2 (2010), S. 60-61 (Volker Jakob).

 

Zurück zur Übersicht Die Bände der alten Reihen“

⇑ Zum Seitenanfang