Dritter Sandstein-Workshop

24. September 2016 – Witten, LWL-Industriemuseum Zechen Nachtigall

Im Steinbruch Grandi (Foto: LWL/Beyer)

Am Samstag, den 24. September 2016 veranstaltete die Historische Kommission für Westfalen (HiKo) im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten den dritten Workshop der Reihe „Sandstein in Westfalen“. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stand in diesem Jahr der Ruhrsandstein.

Zu Beginn begrüßte Dr. Dagmar Kift, die stellvertretende Direktorin des Westfälischen Landesmuseums für Industriekultur, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, anschließend erläuterte Dr. Burkhard Beyer (Geschäftsführer der Historischen Kommission) das Konzept der Tagungsreihe. Den Auftakt machte die Präsentation von Dr. Angela Ehling (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Berlin). Sie gab einen umfassenden Einblick in Geologie, Vorkommen und Eigenschaften des Ruhrsandsteins. Die dichte Körnung, erläuterte die Geologin, mache den Ruhrsandstein besonders hart und widerstandsfähig. Von der Verwendung des Ruhrsandsteins als Rohstoff der Industrialisierung handelte der zweite Vortrag. Ingrid Telsemeyer, (Wissenschaftliche Referentin, LWL-Industriemuseum Dortmund) zeigte, dass die Untersuchung der industriekulturellen Bedeutung des Ruhrsandsteins bisher zu Unrecht vernachlässigt wurde. Er diente vor allem als Baumaterial im Städte-, Wege- und Schienenbau und prägt das Stadtbild bis heute. Im letzten Vortrag gab der pensionierte Lehrer Willi Creutzenberg am Beispiel von Herdecke Einblicke in das harte Leben der Arbeiter im Steinbruch im 19. und 20. Jahrhundert. Die hohe Nachfrage nach dem Ruhrsandstein führte bereits vor dem 1. Weltkrieg dazu, dass Gastarbeiter aus dem Ausland, vor allem aus Italien angeworben wurden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand noch eine Exkursion zum Steinbruch der Familie Grandi in Herdecke auf dem Programm. Die Grandis waren eine der Familien, die vor dem 1. Weltkrieg zur Arbeit im Steinbruch ins Ruhrgebiet kamen und nun in der vierten Generation Sandstein abbauen. Ein gemeinsamer Rundgang über das Gelände beschloss die Tagung. Der nächste Sandstein-Workshop findet im Mai 2017 in Bielefeld statt. Die Workshops richten sich an alle Sandstein-Interessierten. (Foto: LWL/Burkhard Beyer)

Workshop Programm

Zurück zur Übersicht „Zurückliegende Tagungen“