check-circle Created with Sketch.

Materialien der Historischen Kommission für Westfalen, Band 2

Westfälische Bibliographie zur Geschichte, Landeskunde und Volkskunde. Register

Ab 1936 ließ die Historischen Kommission zusammen mit dem Ver­ein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens eine umfassende Bibliographie der seit 1800 erschienenen Literatur über Westfalen erarbeiten. Bis 1944 stellten Alois Bömer und Hermann Degering die Unterlagen zusammen, erlebten die Drucklegung aber nicht mehr. Zwischen 1955 und 1990 wurde die „Westfälische Bibliographie zur Geschichte, Landeskunde und Volkskunde“ von Rudolf Schetter, Johannes Bauermann, Helmut Müller und Bertram Haller bearbeitet, ergänzt und zum Druck gebracht.

Das noch ausstehende Register wurde aufgrund der vorliegenden Vorarbeiten von Bertram Haller zusammengestellt und zunächst 2004 in Form einer Datenbank veröffentlicht. Den heutigen Lesegewohnheiten entsprechend wurde auch dieses Verzeichnis in Form einer PDF neu bearbeitet und wird nun in der neuen Reihe „Materialien der Historischen Kommission für Westfalen“ neu herausgegeben. Es erschließt die dazugehörigen Bände der Druckausgabe und bietet komfortable Recherchemöglichkeiten für diesen quellenhistorisch bedeutsamen Literaturfundus. Die Retrodigitalisierung der gedruckten Bände der Bibliographie ist in Vorbereitung.

Bertram HALLER: Westfälische Bibliographie zur Geschichte, Landeskunde und Volkskunde. Band 4: Register, 306 Seiten. Online-Publikation Münster 2013. (Materialien der Historischen Kommission für Westfalen, Band 2).

Zum Download

Auf dem Bild zu sehen ist das rote Buchcover der Veröffentlichung

Nutzungsrechte

Die PDF-Datei darf auf den Rechnern bzw. Servern von Privatpersonen, öffentlichen Archiven und Bibliotheken sowie anderen Kultureinrichtungen gespeichert und ohne Einschränkungen genutzt werden. Diesen Nutzern ist es auch gestattet, die Bände für den Eigenbedarf ausdrucken und in ihre Sammlung bzw. ihren Leihverkehr aufzunehmen. Eine darüber hinausgehende gewerbliche Nutzung und Weiterverbreitung ist nicht gestattet.